Leitsatz

Leitziele

Maßnahmen der Pädagogen

 

1. Wir befähigen die Schüler

    durch zeitgemäßes, 

    lebendiges und aktives

    Lernen zur selbstständigen 
    Aneignung und Anwendung
    ihres Wissens.

    1.  Die Kinder lernen 

 selbstständig.

- Arbeit mit unterschiedlichen Lerntechniken und -methoden
  (Frontalunterricht, Partner- und Gruppenarbeit,
  Stationslernen, Werkstattarbeit, Projektarbeit u.a.)

- Bereitstellung verschiedener Lernmaterialien

- Befähigung zur Zeiteinteilung (Arbeit nach Tages- und
  Wochenplan u.a.)

- Anleitung zur selbstständigen Kontrolle mit Hilfsmitteln

  (Lösungsblätter, PC, Wörterbuch, Nachschlagewerke u.a.)

- Präsentation der erreichten Lernergebnisse

    1.  Die Kinder lernen entsprechend ihrer persönlichen Voraussetzungen.

- Differenzierung in Leistungsgruppen

- Berücksichtigung unterschiedlicher Lerntypen

- Pädagogischer und sonderpädagogischer Nachteilsausgleich

- Förderunterricht/ Förderplan zum Lernen

- Angebote der ganztägig arbeitenden Grundschule

- Lernangebot Englisch ab Klasse1

 

    1.  Die Kinder erweitern stetig ihre Lesekompetenz.

- Lesetraining im Unterricht und vielfältige Leseanreize durch:
              Nutzung der Bibliothek

              Vorlesewettbewerb ab Klasse 2

              Buchvorstellung

              Lesenacht u.ä.

 

    1.  Die Kinder nutzen verschiedene

 Lernorte.

 

- Fachräume (Bibliothek, Werkraum u.a.)

- naturnahes Schulgelände (Teich, Wasserspielplatz,

  Blühwiese u.a.)

- Zusammenarbeit mit Betrieben der Umgebung

  (ADAP, Kartoffelhalle Semlow, Freilichtmuseum

  Klockenhagen u.a.)

- Naturschutzgebiete (Recknitz, Tribohmer Bachtal,

  Grueler Fischtreppen u.a.)

- Naturschutzstation in Gruel

- Schwimmunterricht der 3. und 4. Klassen in der Bodden-

  therme

 

 

    1.  Die Kindergartenkinder bereiten 
       sich in der Vorschule auf das 

 Schulleben vor.

- wöchentliche Vorschulveranstaltungen am Nachmittag in

  den Monaten März und April

 

 

 

 

Leitsatz

Leitziele

Maßnahmen der Pädagogen

 

2. Wir sorgen für ein respekt-

    volles und rücksichtsvolles

    Miteinander und gestalten

    gemeinsam ein

    kindgerechtes Umfeld.

 

 

2.1 Die Kinder halten Regeln und

      Normen ein.

- gemeinsame Festlegung von Klassenregeln

- Sensibilisierung für die bestehenden Regeln der Haus- und
  Schulordnung

- Anleitung zur gegenseitigen Unterstützung bei der Einhaltung
  von Normen

- Durchsetzung der festgelegten Konsequenzen (Belehrungen)

 

2.2 Die Kinder handeln umsichtig
      und tolerant.

.

- Anbahnung und Weiterentwicklung der Sozialkompetenz im
  Unterricht durch unterschiedliche Organisationsformen
  (Einzelarbeit, Partnerarbeit, Gruppenarbeit)

- Anbahnung und Weiterentwicklung der Sozialkompetenz
  außerhalb des Unterrichts (Pausenaufsicht, Teamspiele,
  Verhaltenstraining/ Konfliktlösungsstrategien)

 

2.3 Die Kinder genießen besondere
      Zuwendung.

- regelmäßige Gespräche, Morgenkreis zum Wochenbeginn

- gezielte Beobachtung und Ableitung geeigneter Förder-

  maßnahmen (Förderplan zum Verhalten)

- Austausch zwischen Eltern, Lehrern, Sonderpädagogen und
  Schulsozialarbeiterin

- Unterstützende Maßnahmen zur Entwicklung der
  Sozialkompetenz mit Jugendamt, Sozialamt, Schulpsycho-
  logischem Dienst

 

 

Leitsatz

Leitziel

Maßnahmen der Pädagogen

 

3. Wir entwickeln das

    Bewusstsein zur

    Wertschätzung der Natur und   
    schaffen eine besondere

    Verbundenheit zur Recknitz-

    region.

 

3.1 Die Kinder wirken aktiv bei der
       Verteidigung des Titels
      „Umweltschule in Europa“ mit.

- fortlaufende Bewerbung um diese Auszeichnung durch:

                    unterrichtsbezogene Bearbeitung von zwei
                    selbstgewählten Handlungsfeldern zum Thema
                    Umwelt und Nachhaltigkeit im zeitlichen
                    Rahmen von 2 Jahren und Anleitung zum
                    Anfertigen entsprechender Präsentations-
                    ergebnisse

 

3.2 Die Kinder verfügen über ein
      umfangreiches Wissen über die
      Zusammenhänge in der Natur.

 

- Nutzung der Gegebenheiten auf unserem Schulgelände zum

  Beobachten, Untersuchen, Experimentieren und Forschen   
  (Blühwiese, Teichgelände, Obstwiese/- bäume, Laub- und
  Nadelbäume, Wasserspielplatz, eigene Bienenvölker,
  Hochbeet, Komposthaufen, Frühblüherecken)

- Schaffung von Möglichkeiten zum unmittelbaren Erleben und
  Erfahren der Natur auch in der Recknitzregion bei
  Wandertagen, Betriebsbesichtigungen und Projekttagen

- Kooperation mit Partnern und Einrichtungen des örtlichen 
  Umfeldes für die Durchführung von Angeboten der ganztägig
  arbeitenden Grundschule

 

3.3 Die Kinder dokumentieren ihre
      Erkenntnisse.

- Arbeit mit dem schuleigenen Umweltordner

- Nutzung von umweltbezogenen Arbeitsblättern

- Anleitung zum Anfertigen entsprechender
  Präsentationsergebnisse

 

3.4 Die Kinder handeln
      verantwortungsbewusst der
      Natur gegenüber.

 

Mülltrennung:

- gelbe Tonnen für Plastik auf den Schulfluren

- schwarzer und blauer Müllbehälter in den
  Klassenräumen (Reste / Papier)

- monatliche Müllsammelaktionen auf dem Schulgelände nach
  Klassenplan

 

 

 

 

 

Leitsatz

Leitziele

Maßnahmen der Pädagogen

 

4. Wir Kollegen bilden uns

    regelmäßig weiter und

    tauschen unsere 

    Erfahrungen aus.

4.1 Die Kinder profitieren von
      qualifizierter Unterrichtsarbeit.

 

- bedarfsgerechte Festlegung von Schwerpunktthemen zur
  Qualitätsentwicklung und -sicherung einzelner Fächer mit
  Beginn jedes Schuljahres

- regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen den Kollegen in
  den Fachschaften und nach Fortbildungen

- Materialaustausch unter allen Kollegen sowie Nutzung und
  Vervollständigung des Ordners „Unterrichtssammelbörse“ auf
  dem schuleigenen Server

- digitales Qualitätsmanagement mit schulinternem Server

- jährliche Hospitation durch den Schulleiter in allen Klassen
  mit anschließendem Zielvereinbarungsgespräch

- Auswahl aktueller Unterrichtsmaterialien entsprechend der
  Budgetierung des Schulträgers

 

4.2 Die Kinder lernen mit
      unterschiedlichsten    
      Unterrichtsmethoden basierend
      auf neuesten Erkenntnissen
      aktueller Fortbildungen.

 

- bedarfsgerechte Festlegung von Schwerpunktthemen für den
  Fortbildungsplan zu Beginn jedes Schuljahres

- Teilnahme an mindestens einer schulexternen Fortbildung im
  Schuljahr

- Durchführung von zwei SchilF-Veranstaltungen jährlich

 

4.3 Die Kinder lernen nach     
      einheitlichen Plänen
      entsprechend ihrer
      Klassenstufe.

- Umsetzung der Rahmenpläne Mecklenburg-Vorpommern

- Erstellung und ständige Aktualisierung der schulinternen
  Lehrpläne sowie der Stoffverteilungspläne

- Realisierung von Fachschaftsfestlegungen
- Austausch in wöchentlichen Teamzeiten auf
  Klassenstufenebene

 

 

4.4  Die Kinder und ihre Eltern 
       evaluieren den schulischen
       Alltag.

- Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der
  schulinternen Evaluation zu einem jährlich wechselnden
  Thema

 

 

Leitsatz

Leitziele

Maßnahmen der Pädagogen

 

5. Wir pflegen eine intensive

    Zusammenarbeit mit allen

    Partnern unserer Schule.

5.1 Die Kinder nutzen die Fürsorge
      und Angebote unserer
      Schulsozialarbeiterin.
     

- gemeinsame Teambesprechungen

- Abbau/Vermeidung von sozialen und individuellen
  Beeinträchtigungen von Schülern zur Sicherung eines
  erfolgreichen Schulabschlusses

- Gewährung von Kinderschutz

- themenbezogene Projektarbeit

5.2 Die Kinder profitieren von
      der Arbeit mit festen 
      Kooperationspartnern.

 

 

 

- Abschluss von Kooperationsverträgen mit den Partnern
              Hort Trinwillershagen und Ahrenshagen,
              Kita Trinwillershagen, Ahrenshagen und Semlow

 - kontinuierliche Zusammenarbeit entsprechend der
   Festlegungen in den Verträgen

 

5.3 Die Kinder profitieren von
      der Arbeit mit wechselnden
      Kooperationspartnern.

 

- Gewinnung externer Partner für Angebote der ganztägig
  arbeitenden Grundschule (naturverbundene Angebote vom
  NABU, musisch-künstlerische Angebote, sportliche Angebote
  u.a.) mit Abschluss von Kooperationsverträgen

- Einbezug von außerschulischen Lernorten für Projekte

  (Besichtigungen von Betrieben und öffentlichen
  Einrichtungen)

- Einbezug von Partnern zur Durchführung von Projekten in der
  Schule (Gesunde Ernährung, Zahnprophylaxe, NABU u.a.)

 

5.4 Die Kinder profitieren von den
      Ideen und Initiativen des
      Schulfördervereins.

 

- regelmäßige Absprachen und gemeinsame Durchführung von
  schulischen Veranstaltungen (Stundenlauf, Theaterfahrt,
  Weihnachtsmarkt, Fasching, Wandertag u.a.)

 

 

 

Leitsatz

Leitziele

Maßnahmen der Pädagogen

 

6. Wir pflegen unsere Rituale
    und Traditionen.

 

6.1 Die Kinder entwickeln ein
      Gefühl von Gemeinschaft,
      Sicherheit, Verlässlichkeit
      und Geborgenheit.

 

Förderung der personalen und sozialen Kompetenz durch Rituale im Klassenzimmer:

- Klassenregeln

- Klassendienste

- Tagestransparenz

- Geburtstage

- wöchentliche Erzähl- und Morgenkreise

- jahreszeitliches Schmücken

 

6.2 Die Kinder erleben schulinterne
      Projekte und Höhepunkte.

- Wandertage

- Projekte (Spendenlauf, Tag der Verkehrssicherheit, Tag der

  Zahngesundheit, Lesenacht u.a.)

- Schuljahresfeste (Sportfest u.a.)

- Schulwettbewerbe

 

6.3 Die Kinder würdigen
      gesellschaftliche Feiertage und
      gestalten Feste im
      Jahresverlauf mit.

- fächerübergreifende Projekte im Unterricht (Weihnachten,

  Ostern u.a.)

- schulische Veranstaltungen (Weihnachtsmarkt, Faschings-

  feier, Einschulungsfeier u.a.)